Sonntag, 31. August 2014

Outfit: Bye Bye Summer

Goodbye Summer Outfit. Haben wir eigentlich April oder ist es wirklich August bzw. schon September? Das Wetter macht mich einfach nur krank, denn ich habe nun schon drei Tage hintereinander Migräne. Kann und muss nur am Wetter liegen! Mal ist es heiß und man schwitzt sich zu Tode, am nächsten Tag hört es gar nicht mehr auf zu regnen und kalt ist es dann auch noch und dann gibt es Tage, die von morgens bis abends nur grau sind. Es ist so deprimierend und dabei haben wir August!

So genug gemeckert. Dafür wird es Zeit, neue kuschelige Herbst- und Winterkleidung einzukaufen, damit sich die kalte Zeit etwas kuschelig fühlt. Da ich aber noch einige Sommersachen im Schrank liegen habe, musste ich sie etwas herbsttauglicher machen. Shorts kann man mit einer (dünnen) Strumpfhose und Boots auch gut in den kalten Monaten tragen. Es wird also auch Zeit für dunkle Lippenstifte und lange Trenchcoats und Wollmäntel. Hach, ein wenig freue ich mich schon auf diese Zeit, bis es mir zu kalt wird und ich mir den Sommer wieder her wünsche.

Deswegen grinse ich mir den Herbst und Winter erstmal weg, bis es mit der richtigen Kälte ernst wird.
H&M Boots, Jacket, Shirt - Zara Boots - Primark Tights - DKNY Watch

Donnerstag, 28. August 2014

Beauty Preview: Oh my gosh, look at her Lips

Lips. Wer das neue Lied "Anaconda" von Nicki Minaj kennt, weiß worauf ich anspielen will. Mit dem einzigen Unterschied, dass ich von einem andern Körperteil von mir spreche ;) Eine gemeinsame Sache haben wir aber doch: Wir beide tragen pinken Lippenstift.

Seit geraumer Zeit trage ich gerne diese Farbe auf den Lippen, mal knallig, mal zart. Mittlerweile besitze ich 5 Lippenstifte in dieser mädchenhaften Farbe, die ich auch gerne im Alltag trage. Nun, was möchte ich euch mit diesen Ausschnitten sagen/zeigen? Ich teste für euch ein neues Produkt für die Lippen und zwar aus dem Hause Maybelline New York. Um welche Farbe geht es da wohl? 

Dienstag, 26. August 2014

I love ...#20

Instagram: @Puppenally

Puppenzirkus. Welches Kind war früher nicht gerne im Zirkus? Ich war bestimmt nur zwei bis drei Mal als Kind im Zirkus und bin lieber ins Kindertheater gegangen. Doch als erwachsene Frau bzw. als Bloggerin besucht man gerne den Modezirkus à la Fashion Week oder andere modische Events. In diesem Modezirkus darf man sein wer man will "ohne" sich zu verstellen. Man darf seine Leidenschaft nachgehen oder sich erklären zu müssen. Wir sind alle Künstler, die der Welt zeigen wollen, was in ihnen steckt. So oder so ähnlich. Bei den beiden Mädels, Ally und Maren, von Puppenzirkus dreht sich alles um die Themen Fashion, Beauty und Lifestyle und sie bieten damit alles, was das Modemädchen-Herz höher schlagen lässt. Mit Maren können wir auf den Goldesel warten, der uns die Louis Vuitton Neverfull (eine meiner Traumtaschen übrigens) schenkt oder mit Ally bis in die Puppen tanzen (man kriegt sie nicht so schnell von der Tanzfläche runter!).

Die beiden Mädels kenne ich persönlich und gehörten auch zur #fashionWG während der Berlin Fashion Week im Sommer. So hatte ich die Chance Ally und Maren noch näher kennenzulernen, da ich mit ihnen  Tag und Nacht zusammen war.

Ein Produkt will mir einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen, nachdem ich es damals auf Puppenzirkus gesehen habe: Der Yves Saint Laurent babydoll Kiss & Blush (hier kommt ihr zum Beitrag). Auf Instagram habe ich zwar ein paar Mal Bilder davon gesehen, konnte aber ehrlich gesagt nichts damit anfangen. Ich finde das Produkt für Leute wie mich praktisch, die keine große Auswahl an Blushes in ihrem Schminktisch haben. Mit einem babydoll Kiss & Blush braucht man nicht lange nach einem passendem Blush zum Lippenstift suchen (oder seht ihr das nicht so eng?).

Ich habe euch bestimmt Neugierig gemacht, oder? Dann schaut vorbei: <klick> 
Instagram: @Puppenmaren


Freitag, 22. August 2014

Outfit: Dotted Blazer and a touch of red auf Zeche Zollverein

Red, red and dotted. Ich komme endlich dazu, den Post zu diesem Outfit zu verfassen. Wenn ihr es morgens oder generell eilig habt, zu welcher Farbe greift ihr dann oft? Bei mir ist es ganz einfach: Schwarz! Unkompliziert, leicht zu kombinieren und sieht immer gut aus. Ich kann mich darin nie satt sehen im Gegensatz zu dem Mister. Er findet es 'langweilig' wenn ich nur schwarz trage, da mein Schrank mehr Farbe hergibt, als schwarz und weiß. Natürlich habe ich auch andere Farben und sogar Kleidung mit Muster im Schrank, siehe Foto, doch oft fällt es mir schwer diese in der Früh zu kombinieren. Doch in letzter Zeit versuche ich mehr Farbe in meinem Leben zu tragen-mehr oder weniger. Dieses Outfit trug ich letzte Woche an meinem ersten richtigen Tag in der Ausbildung und fühlte mich sehr wohl darin. Diese Tommy Hilfiger  Loafer sind so bequem und genau das richtige Paar für den ersten Tag! Eine Freundin fragte mich mal, ob ich eigentlich absichtlich Tasche passend zu den Schuhen wähle/trage. Bewusst nicht aber ich mache es gerne, wenn ich eine passende Tasche und Schuhe habe. Den gepunkteten Blazer habe ich schon etwas länger und mag die Form sehr, ein wenig oversized und leicht zu kombinieren. Mittlerweile dürfte er bei H&M im Sale oder aber auch ausverkauft sein. Leider ist es schon zu kalt geworden, um morgens nur mit einem Blazer aus dem Haus zu gehen. Daher müsste bald ein neuer, langer Trenchcoat her und bei Zara habe ich schon ein tolles Exemplar gesichtet. Also lieber Sommer, entweder du lässt dich die nächsten Wochen mal wieder sehen oder verschwindest ganz, damit ich endlich tolle neue Herbstsachen shoppen und anziehen kann.

Es kommt mir wie eine Ewigkeit vor, als ich das letzte mal ein "richtiges" Outfit fotografiert habe und als der Mister hinter der Kamera stand. Ich bewundere andere Blogger-Kolleginnen, da der Freund auch gleichzeitig ihr Fotograf ist und sie mit ihm durch die Welt jetten können. Es muss für mich nicht unbedingt der eigene Freund sein, aber jemand der Zeit und gerne Fotografiert ist bei mir gerne willkommen! ;) In letzter Zeit höre ich viel von solchen Kooperationen, Zusammenarbeit von Bloggern und Fotografen aus der gleichen Gegend, und wenn ich die Ergebnisse sehe, bin ich nicht mehr vom Laptop weg zu kriegen. Dank meines neuen Objektivs mache ich noch lieber Fotos und freue mich schon auf die nächsten Fotos für euch.

Am Sonntag machten wir uns dann auf dem Weg zum Zollverein, um diese Bilder zu machen. Zeche Zollverein ist ein guter Ort, um Bilder mit Ruhrgebiet-Touch zu machen. An den Wochenenden ist es sehr gut besucht und seit dieser Woche findet dort die Gourmet-Meile und wird noch voller als sonst schon. Sollte das Wetter besser werden, immerhin ist August ja der Sommermonat schlechthin, werde ich mal durch die Meile laufen und versuchen die Stände mit dem leckeren Essen zu knipsen.
Man ist nie zu alt um zu schaukeln!
Er: "Wieso zum Teufel möchtest du nur deine Hose und Schuhe fotografieren?"
Da hat wohl keiner was von #fromwhereistand gehört

**Photos: From the Mister

Dienstag, 19. August 2014

Outfit Previwe: Dotted Blazer and a bit of red

Preview. Am Wochenende stand der Mister, nach langer langer Pause, mal wieder hinter der Kamera und knipste ein paar Bilder mit mir auf Zeche Zollverein (Weltkulturerbe!) Als Ruhrpott-Kind mag ich es sehr gerne, Bilder mit diesen Schönheiten im Hintergrund zu machen. Auf Zollverein hat man unglaublich viele Möglichkeiten und Plätze, schöne Fotos zu machen. Einziges Problem sind die ganzen Menschen, die sich dort aufhalten.

Zum Outfit: Dieses Outfit trug ich letzte Woche zur Arbeit und veröffentlichte schon ein #fescheraufzug Outfit sowohl auf der Facebook-Fanpage als auch auf meinem Instagram-Account (@lue1206). Es gefiel mir so gut, dass ich es am Wochenende extra bildlich für den Blog festhalten wollte. Da viele nach meinen roten Loafer gefragt haben: Die sind von Tommy Hilfiger und aus Leder (ohne Schuhanzieher kommt man anfangs noch schlecht rein!)

Sonntag, 17. August 2014

From Blogger to Friends

From Blogger to Friends. Wenn ich so aus dem Fenster schaue, kommt es mir vor wie im Oktober, aber es ist leider noch August. Der Sommer hat sich klang und heimlich verabschiedet und draußen herrscht Herbststimmung. Alle meine Freundinnen verabschieden sich in den Sommerurlaub, um die letzte Bräune für das Jahr 2014 einzufangen. Gott sei Dank konnte sich das Wetter gestern benehmen, als ich mich mit der lieben Zita, die habe ich euch hier schon vorgestellt, in Düsseldorf traf. Eine weitere Bloggerin, die ich persönlich offline kennenlernen durfte. Vor sollen treffen habe ich immer Bammel, weil man nie wissen kann, ob man sich mit der Person in der Realität wirklich verstehen und/oder sympathisch finden wird. Sowohl bei Julia und nun auch bei Zita war diese "Angst" wieder unnötig, denn ich habe mich mit ihnen wunderbar verstanden!

Der Grund für unser Treffen war auf der einen Seite der, dass die liebe Zita mir angeboten hatte, Produkte für meine Haare aus New York mitzubringen. Dort machte sie im Juli nämlich Urlaub mit ihrem liebsten (hier, hier, hier und hier sind ihre Beiträge aus New York) und wollte mir einen gefallen tun. Wegen meinen Haaren war ich nämlich schon am verzweifeln, weil ich einfach die richtigen Produkte für meine Haare nicht finden können. Die Afroshops hier führen nur wenige bis keine Produkte für unsere natürlichen Haare oder man muss sehr viel Geld für eine Tube Creme ausgeben. In den USA sieht das ganze natürlich anders aus und das Sortiment ist um einiges größer als in den kleinen Afroshops hier in Deutschland.

Auf der anderen Seite wollten wir uns einfach kennenlernen. Wir machten uns dann auf den Weg ins Vapiano in der Nähe der Kö, der nicht voller hätte sein können. Das Glück war auf unserer Seite und wir fanden noch ein Plätzen, setzten uns hin und fingen an zu quatschen. Endlich jemanden treffen, mit dem ich über die ganzen afrikanischen Klischees herzlich lachen konnte. Neben den ganzen Gesprächen wurde natürlich auch gegessen, gequatscht, getrunken, gequatscht und wieder gegessen und die Zeit total vergessen. Bevor wir uns dann verabschiedeten, machten wir etwas Blogger typisches: Schnell noch Outfit-Bilder und ein Selfie schießen.

Leider ging der Nachmittag schnell um und ich habe das Gefühl, noch nicht alles gesagt zu haben. Doch das nächste Treffen und Gespräche werden auf jeden Fall folgen, worauf ich mich schon sehr freue.

Welche Blogger habt ihr schon in echt treffen können? Hat man sich sofort verstanden und war der/die Blogger genau so wie auf dem Blog?
Zara Biker Boots, Leather Jacket - H&M Pants, Shirt - DKNY Watch - Hampi Laden Necklace (from Texel)

Mittwoch, 13. August 2014

New in: Deodorant ohne Aluminium, Alkohol und Zink

Deo. Woran merkt man, dass man alt wird? Woran merkt ihr das? Wollt ihr wissen, woran ich es bei mir gemerkt habe? An Düfte! Früher könnte es nicht süß, blumig und Mädchenhaft sein. Vorbei ist die Zeit, als ich 8x4 Deos nach ihrem Duft ausgesucht habe (für mich war es damals Deo und Parfüm in einem), vorbei ist die Zeit von diesen Mini Parfüms aus dm, die einfach nur extrem süß rochen. Die Pubertät war bzw. ist eine schreckliche Zeit, in der man gezwungen wird auf sein Körper zu achten. So musste ich feststellen, dass ich meine geliebten Deos von 8x4 nicht mehr verwenden konnte, weil sie alle Alkohol enthielten und meine Achseln dadurch brannten (egal ob rasiert oder nicht). Daher stieg ich irgendwann auf alkoholfreie Deos und lernte die Marke Dove lieben. Als ich dann vor ca. einem Jahr oder mehr, immer mehr von Aluminium in sämtlichen Deodorants hörte, konnte ich zuerst nichts damit anfangen. War das wieder so ein (blöder) Hype wie Twilight, Air Max oder Fifty Shades of Grey? Ich überflog die ganzen Nachrichten und benutzte weiterhin mein Lieblingsdeo mit Aluminium.

Anfang des Jahres sah ich deine eine Reportage über eben dieses Thema. Ich wollte erst umschalten doch etwas in mir sagte "Halt stopp, guck es dir einfach an". Diese Reportage öffnete mir dann endlich die Augen und brachte mich zum Umdenken. Doch wirklich Zeit und Mühe, nach passenden Produkten zu suchen hatte ich nicht oder wollte es nicht und griff immer nach meinem Dove Deo. Wahrscheinlich wusste ein Teil von mir schon, dass es kein leichtes Spiel sein wird. Ich weiß nicht, wie lange ich vor den Regalen bei dm stand und nach einem Deo OHNE Aluminium und OHNE Alkohol suchte. Denn etwa hatten sie keinen Alkohol und dafür Aluminium oder umgekehrt. Statt schon damals eine Verkäuferin nach ihrer Hilfe zu fragen, wollte ich lieber alleine suchen. Ohne Erfolg, natürlich. Jetzt neigte sich mein liebstes dem Ende zu und ich stand wieder vor der Wahl: Entweder gehst du jetzt ein drittes Mal auf die Suche und scheiterst wieder oder aber du fragst endlich eine Verkäuferin, ob sie dir weiterhelfen kann. Ich entschied mich für letzteres und siehe da, gemeinsam mit 3 Verkäuferinnen, ja, DREI Verkäuferinnen baten mir ihre Hilfe an. Sie nahmen sich wirklich die Zeit und untersuchten jedes einzelne Fläschchen danach. Wenn ich mich noch richtig erinnere, ist das die einzige Marke bei dm, die komplett auf Alkohol, Aluminium, Zink, Konservierungsstoffe und Tierversuche verzichten!

Die Marke CL med+ Deo Spray sagte mir vorher überhaupt nichts, da ich ja immer zu meinem altbekannten rannte und alles andere um mich herum ausblendete.

Preislich liegen wir hier bei 3,25 € für 75ml, was ich wirklich in Ordnung finde! Der Duft ist ganz toll, nicht aufdringlich und man kann danach auch sein Lieblingsduft aufsprühen. Einziger Minuspunkt, der eigentlich keiner ist, da es typisch für solche "Flüssig-Deos" ist: Es braucht eine Weile, bis eure Achseln trocken sind. Nehmt euch ca. drei bis 5 Minuten Zeit, bis ihr euch anziehen könnt. Währenddessen könnt ihr euch ja eincremen oder schonmal Zähne putzen. Meine Achseln sind den ganzen Tag trocken geblieben, womit ich so gar nicht gerechnet habe!

Das sagt der Hersteller: "Wir verzichten bewusst auf den Einsatz von allergenen Rohstoffen, Silikonen, Paraffinen und anderen Erdölprodukten"
Anwendung: 4-5 Sprühstöße auf die gereinigte Achsel. Vor dem Ankleiden trocknen lassen.

Ich werde die CL med+ weiterhin testen und die Marke im Auge behalten! Das Ergebnis hat mich schon nach zwei Tagen überzeugt, dass ich es unbedingt mit euch teilen wollte, falls ich das gleiche Problem habt, wie ich.

Montag, 11. August 2014

#fromwhereistand


#fromwhereistand. Heute mit wenig Text, dafür aber mit Outfit-Ausschnitten der letzten Wochen. Eine Woche bin ich nun schon in der neuen Firma und freue mich jeden Tag auf die Arbeit, was bestimmt an die netten Kollegen und der tollen Kaffee Maschine liegen dürfte! Der nächste Meilenstein: Ich mache jetzt endlich meinen Führerschein und freue mich jetzt wie Bolle darauf, endlich hinter dem Steuer sitzen zu können. Wurde jetzt auch endlich Zeit!

Was gibt es bei euch so neues? Habt ihr gerade auch eine neue Ausbildung angefangen/beendet und seid genau wie ich ein Spätzünder, was den Führerschein betrifft?


Dienstag, 5. August 2014

Traveldiary: Like a Tourist in Berlin

Traveltime. Wohl der allerletzte Post über Berlin. Am Tag der Abfahrt war ich die einzige von der #fashionWG, die erst gegen Nachmittag gen Heimat fahren sollte. Sollte, denn alles kam am Ende anders als geplant und ich hasste Berlin um so mehr dafür! Leider gab es ein Fehler in meiner Reservierung und ich für erst gegen 24 Uhr statt 15:45 Uhr! Bevor ich mich jetzt wieder darüber aufrege, erzähle ich euch lieber, was ich an meinem letzten Tag in Berlin gemacht habe.

Da wir während der Fashion Week nicht wirklich viel von Berlin sehen konnten, nahm ich es mir für den Samstag vor! Ich wollte natürlich auch ein wenig Shoppen, wie ein Touri mit meiner Kamera gerüstet durch Berlin laufen und mich noch mit einer lieben Freundin, die ich durch Instagram kennengelernt habe, treffen. Nachdem ich Amelie zum Hauptbahnhof begleitete und wir dort frühstückten, machte ich mich auf zum Bundestag und Umgebung. Schade, dass ich für das Finale nicht in Berlin geblieben bin! Die Fan-Meile war einfach sehr groß und innerlich feierte ich schon den Sieg, ohne zu wissen, dass es ein paar Stunden später zur Wirklichkeit wurde.

Am Brandenburger Tor entdecke ich eine Gruppe asiatischer Mädchen mit Lererinnen, die mich ein wenig zum Nachdenken brachten. Jedes Mädchen hatte eine Spiegelreflexkamera und ein iPhone in der Hand. Während die Dame den kleinen Mädchen was zum Wahrzeichen erzählte, knipsten sie fleißig Bilder, sei es mit dem iPhone oder Kamera. Klick, klick, klick. Ob sie ihr überhaupt zu hörten? Genau wie ich, machten sie überall Selfies oder Gruppenfotos für das Familienalbum. Ich bin sehr froh meine Kindheit ohne Smartphone verbracht zu haben!

In dieser Online Welt lernt man viele Menschen kennen. Nicht wie damals in der Knuddels-Welt, wo sich erwachsene Männer als kleine Kinder ausgaben, um mit kleinen Mädchen zu flirten. Stellt euch vor, ihr schreibt seit geraumer Zeit mit jemanden bei Instagram, kennt nur den Profilnamen aber nicht den richtigen. Wenn ihr nicht wisst, ob ihr die Person offline auch wieder erkennen werdet. So eine lustige Begegnung hatte ich nämlich. Am Ku'damm angekommen, sah ich zum ersten Mal das KaDeWe und war erstaunt, wie groß das Kaufhaus war und wollte unbedingt rein (gekauft wurde nur ein Mitbringsel für den Freund, wo ich auch die liebe Jasmin von Madametamtam traf!). Bei Uniqlo angekommen war ich erstmal baff! Wieso gibt es den Laden in Deutschland nur in Berlin?! Nun ja, dann kam da auch schon mein Problem: Ich kannte ihren richtigen Namen nicht und wusste nur, wie sie aussah. Statt einen Mitarbeiter zu fragen, machte ich mich lieber auf die Suche, selbst nach ihr zu schauen. Jeder Mitarbeiter wurde von mir genauestens begutachtet. Als ich sie nach 10 Minuten immer noch nicht fand, fasste ich meinen ganzen Mut zusammen und ging mit meinem Handy zu einer Mitarbeiterin und zeigte ihr das Instagramprofil "[...] ich sollte hier dieses Mädchen treffen, kenne leider ihren richtigen Namen nicht [...]". In diesem Moment war ich so froh, dass ich nicht erröten kann! "Ah, du meinst Tina, einen Moment ich geh sie eben holen". Wie peinlich ist dass denn bitte?! Dieser peinliche Moment war schnell vorbei, als Tina dann endlich kam, mich in den Arm nahm und wir lange quatschten. Im F21 war ich das erste Mal überhaupt und wurde direkt im Sale fündig und kaufte mir ein orangenes Top, das ich euch bald gerne zeigen möchte.

ACHTUNG, BILDERFLUT!