Freitag, 29. Mai 2015

Big City Love

Meine Stadt. Es gibt Menschen, die an Orten leben, wo andere Urlaub machen. Ich lebe in einer Stadt, in der man gerne lebt, weil diese alles hat, was man zum glücklich sein braucht. Ich bin ein Großstadtkind und möchte es nicht missen. Für mich ist es schon zur Gewohnheit geworden, abends um 22 Uhr noch rauszugehen, um mir im Supermarkt etwas zu Essen zu kaufen. Habe ich mal keine Lust auf diesen Großstadtdschungel, fahre ich in meine alte Heimat und fühle mich wie ein Dorfkind - und das meine ich nicht mal  negativ. Wer abschalten will und dem stressigen Alltag entfliehen will, fährt einfach Richtung Süden und schon fühlt sich die Welt anders an.

Wenn ich wieder Energie tanken muss, geht es für mich dann meist an den Orten, an denen ich mich frei fühle und tolle Erinnerungen mit verbinde. Der Gruga Park ist einer dieser wunderbaren Orte. Jedes Kind meiner Stadt hat dort sicherlich die schönsten und spannendsten Momente seiner Kindheit entdeckt und kannte sich dort bestens aus. Wenn ich dort bin, denke ich gerne an die Zeit zurück, als man unbeschwert durch die Gegend laufen konnte, ohne sich irgendwelche Sorgen über die Zukunft zu machen. Wenn ich strahlende Kinderaugen in der Gruga Bahn sehe, kommen bei mir direkt die Erinnerungen hoch. Es war für mich immer ein Erlebnis, mit dieser Bahn durch die ganze Gruga zu fahren. Mir kam die Bahn damals so schnell vor und ich habe es nie geschafft, hinterher zu rennen. Doch wenn ich heute die Bahn sehe, wie langsam sie dahin tuckert, muss ich jedes mal schmunzeln. Die Gruga ist sehr groß und liegt relativ zentral, doch als Kind dachte ich immer, die Gruga sei sowas wie eine Stadt bzw. ein endloses Kinderparadis.

Heute wunder ich mich nur, wie riesig mir damals vieles vorkam und ich mit offenen Augen und Mund rumgelaufen bin und alles aufgesaugt habe. Übrigens hat sich das auch nicht verändert! Ich komme gerne zurück und beim letzten Besuch nahm ich auch die Kamera mit und hielt den Frühling fest.

Habt ihr in eurer Stadt auch Orte, an denen ihr gerne zurück kommt oder mit denen ihr tolle Erinnerungen verbindet?

Samstag, 16. Mai 2015

Traveldiary: Let's start the Journey

The Journey. Ich liebe Reisen. Ich liebe es zu Reisen. Ich entdecke gerne neue Orte - egal ob es eine Stadt ist, die eine Stunde von meinem Wohnort entfernt ist oder eine Stadt, die tausende von Kilometern weg ist. Reisen ist Bildung. Du lernst so viel für das Leben und entdeckst dich (wieder) neu. Aber noch viel schöner wird es, wenn man mit einer guten Freundin verreist und tolle Augenblicke mit ihr einfangen darf.

Julia (@daysfullofglitter) und ich hatten so einiges vor, als ich sie das letzte mal besucht habe. Bayern wird so langsam zu meiner zweiten Heimat, erst recht, seitdem meine Patentante nach Nürnberg gezogen ist und ich die liebe Julia kennenlernen durfte. Für meinen letzten Besuch wollten wir unbedingt nach Salzburg und an den Chiemsee. Es ist unglaublich lange her, als ich das letzte Mal in Österreich war und da Salzburg nicht weit weg von Bayern ist und ich zu viel schönes darüber gehört und gelesen habe, durfte dieser Besuch nicht lange auf sich warten lassen.

Früh morgens machten wir uns dann auf dem Weg zum Münchener Hauptbahnhof und stiegen, nach einem kurzem Stopp bei Starbucks, in den Zug Richtung Salzburg. Ich war von Anfang an hin und weg von dieser schönen Stadt und wollte gar nicht mehr weg. Habe ich euch eigentlich schon von meiner Schwäche erzählt? Ich habe nämlich eine Schwäche für schöne Schlösser und deren Geschichten (dass ich ein Sissy-Fan bin, muss ich hier doch nicht erwähnen, oder?) und kriege einfach nicht genug davon und würde am liebsten in eines dieser schönen Schlösser einziehen (aber nur mit einer Heizung!). Auf unserem Weg in die Altstadt sind wir am Schloss Mirabell vorbeigelaufen und haben erstmal angehalten, um uns den schönen Garten anzuschauen und Fotos mit Blick auf die Festung Hohensalzburg zu machen. Wir hatten an diesem Samstag wirklich Glück mit dem Wetter, es war nicht zu heiß und auch nicht zu kalt aber nach einigen Stunden wurde uns doch ein wenig kalt, so machten wir eine kleine Pause, um einen leckeren Wiener Schnitzel zu essen. Eine Kleinigkeit habe ich natürlich gekauft und würde es euch am liebsten in einem Outfit-Post zeigen, hättet ihr Interesse?
 

Mittwoch, 13. Mai 2015

Tipp: Markenkleidung günstig kaufen

via Zalando Lounge
Markenkleidung. Wieso den vollen Betrag zahlen, wenn man für das selbe Produkt auch weniger zahlen kann? Mit dem Alter, mit dem Geld und mit dem Selbstbewusstsein, öffnen sich uns neue Wege. Wir entdecken Dinge für uns neu, die aber eigentlich schon immer vor unseren Augen existiert haben. Warum sind die uns nicht schon eher aufgefallen? Die sind uns natürlich schon eher aufgefallen, doch wir haben es uns nie gewagt je daran zu denken, weil es uns eh nicht gehören würde. Wie oft ertappe ich mich, wie ich mich nach Sachen sehne, die ich mir sowieso nicht leisten kann. Noch nicht leisten möchte. Die Traum-Pumps von Manolo, die Traum-Tasche von Chanel, die Traum-Jacke von Isabel. Ich könnte noch so weiter machen aber ich höre an dieser Stelle auf, weil es sonst den Rahmen sprengen würde. Man muss keine Bank ausrauben, damit man sich gut kleiden kann. Man muss nicht auf Markenkleidung verzichten, nur weil sie teuer sind. Heutzutage kann man auch Marke "xy" tragen ohne dass unser Geldbeutel blutet und wir uns die nächsten Tagen nur noch von Wasser ernähren müssen. In der Zalando Lounge kann man sich nämlich den ein oder anderen Traum von Markenkleidung gönnen und spart dabei sogar, weil es dort Rabatte bis zu 75 % gibt. Da wären wir doch dumm, nicht zuzugreifen, oder?

Die oben genannten Marken sind natürlich für viele von uns einfach (noch?!) unbezahlbar, weswegen wir uns lieber bei den Marken umschauen, die noch bezahlbar sind. Im Sale lässt es sich schon immer gut Shoppen aber wenn man auch so ein wenig sparen kann, macht es Frau noch glücklicher und der Kleiderschrank freut sich auch auf den neuen Zugang. Da ich in weniger als einem Monat Geburtstag habe und mir eine Kleinigkeit gönnen möchte, werde ich nun ein wenig in der Zalando Lounge stöbern, in der Hoffnung, ein Schnäppchen zu landen!

Wenn ich mir die Bilder so ansehe, kriege ich direkt Lust auf's Shoppen und all diese Sachen würden auch sofort in meinem Warenkorb landen. Ich habe mich so sehr in das Streifenbild verliebt, dass ich es kaum noch abwarten kann, bis das Wetter schön wird und ich mein Streifenkleid tragen kann.

Wie ist denn eure Meinung zu Designer- bzw. Markenkleidung? Seid ihr da eher die Schnäppchenjägerinnen oder zahlt ihr immer den vollen Preis?
via Zalando Lounge
via Zalando Lounge

Montag, 11. Mai 2015

Beauty: My 5 Top favorites at the Moment

Die Top 5. Ich habe mir überlegt, euch ab jetzt immer mal meine fünf besten Produkte zu zeigen, die mich nicht mehr los lassen. Ob es jetzt jeden Monat vorkommen wird, kann ich erstmal nicht versprechen, da sich meine Produkte nicht großartig ändern und ich immer die selben Sachen benutze. In den letzten Monaten haben sich diese Produkte als meine Lieblinge herausgestellt und begleiteten mich in die neue Jahreszeit.

Sobald das Wetter draußen schöner wird, kriege ich immer das Bedürfnis, meine Nägel in knallige Farben zu lackieren. Während ich im Herbst und Winter eher die roten Töne bevorzuge, kriege ich im Sommer nicht genug von pinken Nägel! Ob es nun stimmt oder nicht: Ich habe das Gefühl, dass meine pinken Nägel meine Haut etwas heller aussehen lassen. Kann auch eine Einbildung sein. Dieser pinker Nagellack von Sally Hansen hat es mir angetan. Normalerweise bevorzuge ich bei Nagellacken die Marke Essie, weil mir einfach alles daran gefällt: Tolle Farbauswahl, tolle LEs, Langanhaltend, oft schon mit einer Schicht deckend. Anfang des Jahres war in einer Goodiebag dieser Lack drin und ich bekam damit meinen ersten Sally Hansen Farblack. Der Pinsel ist mir sofort aufgefallen, da er sehr flach aber breit ist. Er nimmt die Form des Nagels auf und lässt sich gut lackieren. Die Farbabgabe ist sehr gut und kommt sogar an die Essie-Lacke an und deckt auch schon mit einer Schicht. Die Farbe heißt Tickle me Pink (535) und ist ein schöner kräftiger pink Ton - genau richtig für die warme Zeit.

Lippenstifte, Lipglosse, Lip Balm.... ich bin süchtig nach ihnen und kriege einfach nicht genug! Für einen langen Arbeits- oder Shoppingtag brauche ich ein Produkt, das am liebsten 24 Stunden lang hält, ohne aufgefrischt zu werden. Da muss ich gestehen, dass fast alle meine Lippenstifte versagt haben. Nur ein einziges Produkt hat sich als Sieger herausgestellt und fehlt seitdem nicht mehr in meiner Kosmetiktasche: Vernis à Lèvres von Yves Saint Laurent in der Farbe Rouge Filtre (10). Es ist quasi ein 3-in-1 Produkt: Lipstain - Lippenstift - Lipgloss. Eines kann ich euch sagen Mädels: Ihr braucht keine Angst zu haben, dass eure langen Haaren an euren Lippen kleben bleiben!


Mit steigenden Temperaturen, brauchen wir ein Deodorant, das uns durch den Tag bringt, ohne unsere Achseln komplett zu durchnässen. Hier muss ich ehrlich zu geben, dass ich der Meinung bin, dass es kein Deo gibt, das wirklich alles trocken hält (solltet ihr aber DAS Produkt gefunden haben, dann sagt es mir bitte)! Seit Anfang des Jahres benutze ich wieder die Deos von Dove und habe sie wieder lieben gelernt. Sie duften so schön pudrig und geben ein tolles Gefühl auf der Haut. Momentan ist das "Invisble dry" bei mir im Einsatz und lässt mich selten im Stich.

Meine Haut und ich sind keine Freunde und hatten es nicht immer einfach miteinander. Es war wirklich schwer, das richtige Produkt für meine tägliche Gesichtspflege zu finden. Ich weiß nicht, warum ich nicht schon früher in die Apotheke gegangen bin, um mich beraten zu lassen, damit ich mit den richtigen Pflegeprodukten wieder raus komme. Für meine Hautsituation hat sich die Effaclar-Reihe von La Roche-Posay als Sieger herausgestellt und ich bereue es wirklich, nicht schon eher darauf gekommen zu sein! Meine Haut ist relativ ölig und ab und zu kommt auch der ein oder andere Pickelchen zu besuch und bleibt auch eine weile. Ich benutze die Effaclar K Creme und bin sehr sehr zufrieden mit dem Ergebnis und werde mir die anderen Produkte der Reihe auch noch kaufen! Meine Haut glänzt nicht mehr wie früher und die Pickelchen sind auch weniger geworden. Wenn ihr noch mehr Informationen zu der Creme haben wollt, kann ich natürlich auch noch gerne einen separaten Post dazu schreiben. Schreibt es mir gerne in die Kommentare.

Je älter Frau wird, desto mehr Problemzonen tauchen auf. Hier und da habe ich auch Problemzonen, die man aber nicht sofort sieht und die mich auch nicht stören. Meine Augen brauchen jetzt mehr pflege als je zu vor, weil die Haut dort sehr dünn ist und sehr trocken wird. Meine erste Augencreme überhaupt ist von Clinique, und zwar die "all about eyes", die ich immer abends vor dem zu Bett gehen benutze. Ich creme meine Augen damit komplett ein und lasse sie über Nacht einwirken. Die Augencreme ist nun seit mehr als ein halbes Jahr bei mir im Einsatz und hat meinen trockenen Stellen schon sehr geholfen. Leider habe ich keine Vorher/Nachher Bilder gemacht, um zu sehen, ob sie was getan hat. Ob die dunklen Schatten unter den Augen weniger geworden sind oder nicht - ich sage mal eher nein. Habt ihr die Augencreme und habt einen Unterschied gemerkt?

Was sagt ihr zu meinen Top 5 Beautyprodukten? Sind einige dieser abgebildeten Produkte auch bei euch im Einsatz?

Sonntag, 3. Mai 2015

Outfit: The Yellow Trenchcoat

The Yellow Trench. Es wird Zeit, die dunklen Winterjacken zu verabschieden und platz für die farbfrohen, dünnen Mäntel zu schaffen! Vorher hätte ich mich wahrscheinlich nicht getraut, so einen auffälligen Mantel bzw. Trenchcoat auszuführen. Doch dieses Jahr sollte es anders werden. Als ich dann im Februar in Düsseldorf bei Tom Tailor im Showroom war (hier der Post), wurde ich nur so von bunten Farben begrüßt. Nach dem Lisa uns die neue Kollektion gezeigt hat und sich später alle wieder im Erdgeschoss versammelten, sah ich ihn und die Farbe hatte es mir sofort angetan. Es war Liebe auf dem ersten Blick und ich konnte es nicht abwarten, bis er im Sommer in die Stores kommen.

Nichts ahnend bekam ich Anfang April ein Päckchen von Tom Tailor zugeschickt und konnte meinen Augen nicht trauen, als mich diese Farbe anlachte. Ich wusste sofort was es war und konnte meine Freude nicht mehr länger verstecken. Die Farbe passt so gut zu meiner Haut und lässt sie strahlen, oder? Angezogen fühle ich mich wie eine lebendige Sonne und erhelle jeden Raum, denn ich betrete.

Nun ist die Frage, wie ich in Zukunft den Trenchcoat kombinieren soll. Die Bilder wurden im schönen Münster geshootet, als ich meine liebe Amelie besucht habe. Sie half mir beim Outfit und das ist dabei rausgekommen. Ich finde die Kombination mit den Streifen schon klasse und überlege, ob ich demnächst, neben dem Gelb auch eine andere Farbe und/oder Muster probieren sollte. Lasst euch überraschen.

Wie findet ihr den Mantel und die Farbe? Steigt ihr auf den Zug des Frühlings-Trends - zeigt her eure bunten Mäntel - auf oder ist es euch zu viel? Vielen Dank an Tom Tailor für diese tolle Überraschung und das ich das neue Highlight Piece der Spring/Summer Kollektion mein Eigen nennen darf!
Tom Tailor Trenchcoat (coming soon!) - Pull&Bear Jumper - H&M Jeans - Nike Internationalist

Freitag, 1. Mai 2015

Black-ish Friday: All about the Blushes

Blush. Der heutige Black-ish Friday Post fällt mir doch schwerer als Gedacht, da ich das Thema doch schwierig finde! Ich bin kein Schminkprofi oder habe eine große Auswahl an Beautyprodukten, die die ich besitze, liebe ich über alles und verwende sie jeden Tag. Meine Blushes kann ich mit einer Hand abzählen - um genau zusagen: Ich besitze genau zwei Stück! Warum? Tja, was soll ich sagen...

... nein, wie soll ich das sagen? Ich habe mich damals genau für diese beiden Farben entschieden, weil sie zu meiner Hautfarbe gepasst haben und sie sichtbar waren, ohne zu sehr aufzufallen. Versteht ihr was ich meine? Ich habe meine Blushes so gekauft, damit sie zu meinen Lippenstiften passen und nach langem testen und auftragen verschiedener Farben, kamen die beiden für mich raus. Man braucht nicht viel Produkt und das Ergebnis kann sich auch sehen lassen. Ihr wisst nicht, wie viele dunkelhäutige Mädchen ich schon gesehen habe, die viel zu viel Blush auf den Wangen tragen, dass es schon unnatürlich aussieht. Der Grund: Damit man überhaupt einen Unterschied sieht und unsere Haut die Farbe nicht schluckt, trägt man einfach so viel auf, bis wir einen unterschied sehen. Der zweite Grund: Das Licht! Wahrscheinlich war die Belichtung im Zimmer einfach zu dunkel, so dass es dort so harmlos aussah und die Wahrheit erst bei Tageslicht rauskam. Ist mir natürlich auch schon mal passiert, seitdem bin ich über meinen Schminktisch sehr dankbar!

Im Gegensatz zu Lippenstiften, finde ich, dass man bei Blushes keine 10 verschiedene pink Töne braucht, die sich sehr ähneln. Mir fehlen natürlich noch einige Töne, wie z. B. Braun/Bronze, Orange und Gold (sähe sicherlich interessant aus) in meiner Kollektion, bis dahin aber vergnüge ich mich mit Ambering Rose (Sherrtone Shimmer Blush) und Loverush (Sherrtone Blush) von Mac. Meiner Meinung nach ist Ambering Rose DER perfekte Blush für uns dunkelhäutige Frauen und darf somit in keinem Schminktisch fehlen. Da ich bis jetzt nur gutes über Creme Blushes gelesen und gehört habe (langanhaltend, sieht natürlich aus, Wangen und Lippenprodukt in einem), spiele ich wirklich mit den Gedanken, mir eine zu kaufen. Habt ihr einen Creme Blush in Gebrauch und könnt ihn mir empfehlen oder habt einen Beitrag darüber geschrieben? Schaut auch bei Christine vorbei und lest auf ihrem Blog, was sie zu Blushes sagt und welche Produkte sie verwendet.